Montag, 18. Dezember 2017

Zaubersterne

Hallo meine Lieben!

Vor einiger Zeit bin ich auf der Suche nach Inspiration im Internet auf Zaubersterne gestoßen. Das machte mich neugierig, und ich musste es
einfach ausprobieren. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie. Sie sind
schnell gemacht und sehen toll aus. In diesem Jahr habe ich so
viele davon gefalten, dass ich sie gar nicht mehr zählen kann. *g*

Unter anderen habe ich einige an den Kranz an der Lampe
über unserem Esstisch angehangen.






Und weil man sie so einfach machen kann, habe ich mich mal bemüht,
eine kleine Anleitung hierfür zu bebildern.

Meine Sterne sind recht klein. Hierfür habe ich mir folgende Materialien zurechtgelegt:

Pro Stern:
- 5 Papier-Quadrate (doppelseitig bedruckt) mit den Maßen 3 x 3 cm
- 2 Papier-Quadrate (doppelseitig bedruckt) mit den Maßen 1,4 x 1,4 cm
- mind. 20 cm Satinband 3 mm breit
- 1 Holzperle mit 10 mm Durchmesser

Das Papier sollte schon etwas stabiler, aber nicht zu dick sein.


Die großen Quadrate werden von beiden Seiten hälftig gefalten.



Anschließend wird das gefaltete Quadrat umgedreht, d. h. das
andere Muster liegt oben, und in einer Diagonale gefaltet.


Papier wieder wenden und an den Falten zusammenlegen; das geht
fast von allein. Das sollte dann so wie auf dem Foto aussehen.


Die 5 gefalteten Papiere werden nun zusammengeklebt. Hier solltet Ihr
darauf achten, dass die geschlossene Ecke immer in die gleiche
Richtung zeigt!


 Das Satinband wird nun angeklebt. Hierfür ein Ende des Bandes auf
jede Seite der zusammengeklebten Quadrate kleben, dabei muss das
Ende des Bandes in Richtung der geschlossenen Ecke zeigen.


Um das aufgeklebte Band zu verstecken, wird darüber noch jeweils
ein kleines Quadrat geklebt.

Zum Schluss muss jetzt nur noch die Perle auf das Band gefädelt werden. Schiebt man die Perle ganz ran, kann der Stern flach verpackt werden.


Schiebt man die Perle ein Stück nach oben, öffnet sich der Stern fast von allein. Dann braucht man nur noch beim geöffneten Stern die Perle wieder nach unten schieben und kann den Stern als Geschenk- oder Baumschmuck verwenden.



Viel Spaß beim Nachbasteln.

Bis bald!

Judith

Dienstag, 5. Dezember 2017

Eine kleine Nikolaus-Überraschung

Hallo meine Lieben!

Morgen ist ja Nikolaus, und da bekommt bekanntlich jeder etwas in sein Stiefelchen. Seit Jahren finden an diesem Tag auch meine Kollegen eine Winzigkeit auf ihren Schreibtischen - natürlich vom Nikolaus... *g*

In diesem Jahr gibt es diese kleinen gefüllten Tannenbäumchen,
dekoriert neben einem Tannenzweig.


Die Bäumchen sind an einer Seite offen, so dass sie dort bequem
befüllt werden können.


Verschlossen habe ich sie mit einem schmalen Satinband.


Auf der Kaffeetafel machen sich die Bäumchen sicher auch ganz gut;
man kann dann z. B. auch ein Namensschildchen anhängen.



Ich habe die Vorlagen auf die Rückseite des Papiers gedruckt. Das Papier sollte nicht zu dick (max. 160 g/m²) sein, sonst bricht es an den Faltkanten.

Nach dem Ausschneiden werden die beiden Vorlagen zusammengeklebt -
auf dem Foto seht Ihr, wo geklebt werden sollte. Ich habe doppelseitiges
Klebeband benutzt, aber Bastelkleber funktioniert auch bestens,
da er sehr schnell trocknet.



Eine Seite wird nicht mit angeklebt. Durch diese Klappe kann
man die Tannenbaum-Box befüllen.
Verschließen kann man sie dann mit einem Bändchen.


Hier ist die Vorlage - diese sollte auf ein A4-Papier gedruckt werden,
um die auf dem Foto gezeigte Größe der Box zu erzielen...



Ich wünsch Euch eine schöne Restwoche und sage: Bis bald!

Judith

Sonntag, 3. Dezember 2017

Rot-Weiß-Fieber

Hallo meine Lieben!

Pünktlich zur Adventszeit hat mich auch in diesem Jahr wieder das
Rot-Weiß-Fieber erwischt. :o) Wenn man so durch die Deko-Geschäfte
schlendert und sich die Weihnachtsdekorationen ansieht, dann ist
das alles immer so hübsch, aktuell auch in Pastellfarben oder
modern in Schwarz-Weiß. Da kann ich schon ins Schwärmen kommen.
Bei uns zu Hause schmücke ich dann aber doch wieder (wie jedes Jahr)
in Rot-Weiß. Heute ist das Licht zum Fotografieren absolut nicht
geeignet, aber ich hab's trotzdem versucht. Der Himmel ist
wolkenweiß und dunkel, und es schneit seit heute früh ohne Pause,
die Flocken werden immer größer. Es sieht allerdings so aus, als bliebe
die weiße Pracht nicht liegen...

Das erste Lichtlein brennt an unserem diesjährigen Adventskranz. Naja,
ein Kranz ist es ja nicht (wirklich). Ich hatte keine Zeit, einen Kranz zu
binden, daher habe ich dieses Jahr improvisiert. Ich habe unsere
Sternentabletts mit Kerzen bestückt und ein paar Tannenzweige
drumherum gelegt. Wenn die Zweige trocken sind, kann ich sie dann
auch ganz schnell austauschen.



Diese kleinen Weihnachtswichtel haben wir schon ein paar Jahre,
und ich mag sie sehr. Dieses Jahr sind sie in unser Regal gezogen.


Die Lampe über unserem Esstisch hat dann gestern Abend doch noch
einen Kranz bekommen.

 
 

Unser kleiner Couchtisch hat auch ein Sternentablett abbekommen -
die kleinere Version unseres großen Tabletts vom Esstisch.


Mein neues Lieblings-Weihnachtskissen. Ich habe es im Mai in Dresden in
einem kleinen zauberhaften "Kellerlädchen" unter einer Brücke an
der Elbe gekauft. Die Rückseite ist rot-weiß-kariert.




Ich wünsch Euch einen schönen 1. Advent!

Bis bald!

Judith

Montag, 27. November 2017

Adventskalender

Hallo meine Lieben!

In ein paar Tagen ist schon der 1. Advent.
Ist doch immer wieder ganz überraschend, oder?

Ich hab am Wochenende zwei Adventskalender gebastelt,
die ich Euch heute zeigen möchte.

Einmal die klassische Variante in Rot-Weiß:





Für die kleinen Anhänger habe ich einfach Sterne ausgestanzt
und diese mit Zahlen bestempelt.


Für den zweiten Kalender habe ich Papier in hellblau und beige verwendet,
eine Farbkombination, die mir hier für den Kalender doch sehr gut gefällt.


Die kleinen Boxen sind einheitlich groß, außer bei diesem Kalender
die 6 (Nikolaus) und die 24 - diese sind etwas größer ausgefallen,
denn während es an den anderen Tagen (nur) eine kleine Nascherei
gibt, gibt es an diesen zwei Tagen doch ein kleines Geschenk.





Ich wünsch Euch eine schöne Woche und sage: Bis Bald!

Judith



Sonntag, 19. November 2017

Halloween-Nachlese

Hallo meine Lieben!

'Halloween?', werdet Ihr jetzt sicher denken, "Das ist doch schon laaaange vorbei." Ja, da habt Ihr völlig Recht. Aber zu meiner Entschuldigung ist zu sagen, wir hatten vier Wochen lang kein Internet. :o( In der Zwischenzeit ist natürlich auch einiges losgewesen, u. a. hat die kleine Lotta ihre Freunde zur Halloween-Party eingeladen. Gefeiert wurde auf der geschlossenen Terrasse meiner Schwester. Für die passende Deko habe ich gesorgt, und ich möchte Euch heute, auch wenn es jetzt in schnellen Schritten schon auf die Adventszeit und Weihnachten zugeht, ein paar Fotos davon zeigen.

 Der Tisch ist gedeckt, die Gäste können kommen.

Die Strohhalme hab ich Euch ja schon einmal gezeigt (hier - klick).
 
 Für die kleinen Monster gab es natürlich eine kleine Überraschung in diesen Boxen.

Das Monster-Buffet wartet auch schon darauf, geplündert zu werden.


Die Muffinstecker sind auch einfach ausgedruckte Bilder, welche ich mit einem Wellenstanzer ausgestanzt hab (pro Stecker 2 Stück). An ein Bildchen hab ich einen schmalen Streifen geraffte Serviette (nur eine Lage) angeklebt und einen Zahnstocher aufgeklebt, zum Schluss auf die Rückseite noch das zweite Bildchen geklebt.


 Unter dem schwarzen Seidenpapier haben wir Ü-Eier versteckt bzw. Halloween-tauglich verpackt. ;o)

Die Windlichtgläser (links auf dem Bild) hatte ich vor längerer Zeit schon einmal gemacht (hier - klick), diese gab es nun in der Neuauflage - natürlich mit LED-Teelichten.
 



Meine Augäpfel-Lichterkette vom letzten Jahr (hier zu sehen - klick) habe ich in ein Windlichtglas gesteckt und mit Moos und Zapfen verfüllt. 


Keine Party ohne Seifenblasen! Auch diese Fläschchen wurden an das Motto der Party angepasst...


Die ersten Gäste sind schon da: eine kleine Fledermaus, drei Hexen, ein Mini-Kürbis und und und...

"Ob da noch was drin ist?"

Das Buffet wird geplündert.


Das Kürbis-Kostüm habe ich bereits im letzten Jahr für Lotta genäht (hier - klick). Mittlerweile ist sie rausgewachsen, aber dieser kleinen Maus steht es mindestens genauso gut. *g*

 Ja, und so sah das ganze im Dunkeln aus. *g* 

Ich kann Euch sagen, die Kids hatten ihren Spaß,
und damit war die Party doch gelungen.

Meine Schwester hatte auch viel Spaß mit den Monster-Mäusen, denn die Deko blieb einfach dran, und eine Woche später wurde mit der Familie noch einmal Halloween gefeiert (und es war Kostümpflicht für ALLE!). :o)

So, genug Halloween für heute. Im nächsten Post gibt es wieder etwas Zeitgemäßes - die Vorbereitungen für die Adventszeit laufen hier nämlich auch schon. ;-)

Habt eine schöne Woche!

Bis bald!

Judith